VORSTELLUNG TERMINE

xBERICHTE

LINKS EXTRAS KONTAKT
 Ausfahrten Ostern Himmelfahrt Kurzberichte Andere Touren
2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 20042003 - 2002 -  2001 - 2000 - 1999 - 1998 - 1997 - 1996 - 1995 - 1994  Schiff - Motorrad

MC Lederbären Berlin (Logo)BERICHTE: Ostern 2002

Dampferfahrt des MCLB
zum Berliner Ledertreffen 2002

Bootstour über die Spree durch die Stadt

Die andere Welt - Monatsblatt nicht nur für Lesben und SchwuleIm Herbst 2001 fiel der Rennleitung auf, dass die Lederbären im kommenden Jahr ihren 15. "Geburtstag" feiern können. Wir mussten nicht lange überlegen, was wir uns zum 15-jährigen Bestehen leisten sollten:

FlaggeSeit zwei Jahren nämlich klafft im Programmplan des Berliner Ostertreffens eine Lücke - bis dahin hatte der MSC die immer sehr gut besuchte Dampferfahrt auf der Spree veranstaltet. In 2002 wollten wir diese Tradition wieder aufleben lassen, zusammen mit Die Andere Welt

Da wir in diesem Jahr vor Ostern eine längere nass-kalte Wetterperiode hatten, bangten wir Lederbären schon, dass es - wie bereits im letzten Jahr - nur eine kleine Schar von Lederleuten hinter dem Ofen hervorlocken würde. Nach anfänglichem Zögern lief der Kartenverkauf doch so gut an, dass wir schon eine Woche vor dem angepeilten Ende des Vorverkaufs Ausverkauft! vermelden konnten bzw. zur Enttäuschung spät Entschlossener mussten. Vor allem die Spreebären und die schwullesbische Schwimmgruppe Positeidon hatten großes Interesse gezeigt und wollten jeweils mit einer größeren Gruppe erscheinen.

Einlasskontrolle durch Wolfgang, assistiert durch Karsten

Nun fehlte nur noch gutes Wetter. Und das bekamen wir auch drei Tage vor Ostern: Bei Sonnenschein und 17 Grad warteten am Karfreitag bereits eine gute Stunde vor Abfahrt einige Lederkerle, die keine Karte mehr im Vorverkauf bekommen hatten, an der Anlegestelle. So konnten wir auch noch die Plätze auf dem Außendeck füllen, die wir wegen des unsicheren Wetters nicht im Vorverkauf hatten anbieten wollen. 

 Ticket für die Dampferfahrt 

Voll besetzt legte die Kreuz As um 14 Uhr vom Tegeler Weg nahe dem Schloss Charlottenburg ab. Die begrenzten Schiffskapazitäten gaben der zeitgleich stattfindenden BLF-Stadtrallye Gelegenheit, noch ein paar Teilnehmer mehr zu begrüßen.

Oberdeck

Wegen des traumhaften Wetters zog es die allermeisten Leute auf das Sonnendeck; nur wenige hielt es die ganze Zeit unter Deck. Wenig später konnten wir die Neubauten vom Technologiepark am Moabiter Werder bestaunen. Offenbar hatten einige kein Mittagessen zu sich genommen. Jedenfalls fehlten bereits vor der Eröffnung ein paar Stücken Kuchen am Buffet. So mussten wir wohl oder übel eine Kuchenwache einrichten.

Technologiepark Moabiter Werder Technologiepark Moabiter Werder

Die nächste Sehenswürdigkeit entlang der Spree ist das Schloss Bellevue, der Amtssitz des Bundespräsidenten. Kurz darauf hieß es "Hinsetzen und Perücken abnehmen!". 

Brücke

Einige niedrige Brücken hatten augenscheinlich bereits ihren Tribut gefordert, weswegen der Kapitän uns regelmäßig ermahnte, die Köpfe einzuziehen.

Baustelle

Es folgten einige neuere Sehenswürdigkeiten der Stadt - das Bundeskanzleramt, die Großbaustelle des Lehrter Bahnhofs und das Paul-Löbe-Haus - und das Bundestagsgebäude, bevor wir die ehemalige Sektorengrenze überschifften.

Großbaustelle Lehrter Bahnhof

Inzwischen war auf dem Schiff die Bedienung vollauf damit beschäftigt, die hungrigen und durstigen Kerle mit Bier, Bockwurst oder anderen Fressalien zu versorgen. Vorbei ging es nun an der Museumsinsel. In der Ferne winkten der Fernsehturm und das Rote Rathaus. Die Schleuse an der Mühlendammbrücke bedingte einen kleinen Aufenthalt.

Baustelle Paul-Löbe-Haus

Das Publikum war ein Querschnitt durch die deutsche und internationale Lederszene, wie man auf den Fotos sieht. Allenthalben wurden die Fotoapparate gezückt, um sich gegenseitig, die vorbeiziehenden Sehenswürdigkeiten oder alles zusammen abzulichten.

Museumsinsel

Nach dem Passieren der in den letzten Jahren liebevoll restaurierten Oberbaumbrücke - nun der schönsten Brücke Berlins - wurden endlich Kaffee und Kuchen gereicht.

Oberbaumbrücke Kuchen mit Kaffeebons

Vorbei am derzeit höchsten Bürokomplex der Stadt, den Treptowers, mit der eindrucksvollen Aluminium-Plastik Molecule Man, einer 30 Meter hohen in der Spree stehenden Metall-Skulptur des amerikanischen Bildhauers Jonathan Borowski, ging es weiter zum Spreepark. Neidische Blicke vieler zog die Insel der Jugend auf sich. Und einige baten darum, auf der Liebesinsel abgesetzt zu werden.

Treptowers und Molecule Man

Bald darauf hatten wir den Endpunkt der Fahrt in Stralau erreicht. Vor der Kulisse des riesigen Kraftwerks Rummelsburg wendete das Schiff, um von dort die gleiche Strecke wieder zurück zu fahren.

Kraftwerk Rummelsburg

Auf der Rückfahrt konnten wir noch das Spektakel der Landung eines Wasserflugzeugs in der Spree verfolgen. Obwohl weiter die Sonne schien, wurde es doch langsam ein wenig frischer und daher zog man sich allmählich von den Oberdecks ins Warme zurück.

Spiegelung

Pünktlich um 18 Uhr waren wir wieder an der Anlegestelle in Charlottenburg. Einigen hatte es wohl so gut gefallen, dass sie gar nicht vom Schiff herunterzubekommen waren.

Kreuz-As an der Anlagestelle (abends)

Eckart & Karsten


TatzeBärige Fotos von dieser Dampferfahrt findet ihr auch auf den Seiten der Spreebären.


Am nächsten Tag, am Ostersonnabend, haben die Lederbären ihre Motorradausfahrt veranstaltet - Bericht von der Motorradausfahrt


Ostern 2001

<-TERMINE ^Seitenanfang © MCLB BERICHTE^ LINKS->
Letzte Aktualisierung dieser Seite: 15.05.2011